WAG-Konzeption der Klassen 8 & 9

Im Interesse einer optimalen Vorbereitung unserer SchülerInnen und Schüler auf ihr Leben nach der Schule, ganz nach dem Motto unserer Schule „Fit für´s Leben“, wurde im Schuljahr 2008/2009 eine Neukonzeption des WAG-Unterrichtes in den Klassen 8 und 9 organisiert, die folgende Schwerpunkte enthält:

  • Einteilung des Schuljahres in Trimester
  • Wahl der Schüler zwischen den Teilbereichen „Hauswirtschaft“, „Technik“ und „Soziales“, die jeweils durch unterschiedliche Inhalte gekennzeichnet sind.
  • Einbindung unserer außerschulischen Partner in vielfältigen Berufszweigen.
  • SchülerInnen der Klassen 8 und 9 verbringen bestimmte Zeitkontingente bei den außerschulischen Partnern, um dort zielgerichtete Eindrücke und Erfahrungen sammeln zu können.

Berufsorientierung an der Jahnschule

Um unserem Schulmotto gerecht zu werden, nimmt die Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler traditionell einen sehr großen Stellenwert ein. Nicht umsonst hat die Jahnschule mit Übergangszahlen ihrer AbgängerInnen in Ausbildungsverhältnisse und weiterführende Schulen einen Wert und damit Anerkennung erreicht, die andere Schulen vor Neid erblassen lassen. Seit dem Schuljahr 2008/2009 konnten wir mit dem Beruflichen Ausbildungszentrum Esslingen (BAZ) einen Partner gewinnen, der unseren Weg nachhaltig unterstützt und mit diversen Modulen weiter dazu beiträgt, dass unsere SchülerInnen einen großen Schritt in Richtung „Ausbildungsreife“ tun können. Sie werden „Fit für´s Leben“!

Nachfolgend nun einige Eckpunkte der Berufsorientierung an der Jahnschule:

Klasse 6:Bereits in Klasse 6 werden mit der Teilnahme am Girls- bwz. Boysday unsere SchülerInnen für die Themen „Berufe", „Ausbildung", usw. sensibilisiert.
  
Klasse 7:Besuch der Berufsinformationsbörse (BdZ)
 Berufsbilder in der Familie (eventuell Besuch an der Arbeitsstelle)
 Telefontraining
 Förderung der „Persönlichkeitsentwicklung" in Kooperation mit dem BAZ
  
Klasse 8:Besuch der Berufsinformationsbörse (BdZ)
 Allgemeine Arbeitsplatzerkundungen, die später differenziert und zielgerichteter durchgeführt werden
 Besuch der Berufsberatung in der Schule
 Besuch der SchülerInnen im BIZ (Berufsinformationszentrum bei der Agentur für Arbeit).
 Bewerbertraining durch diverse Simulationssituationen.
 Erfahrungsberichte durch ehemalige SchülerInnen.
 Abfassen von eigenen Lebensläufen und Bwerbungsschreiben
 Zwei Berufspraktika (1 x 1 Woche; 1 x 2 Wochen)
 „Biographiearbeit" und „Berufsinteressentest" in Kooperation mit dem BAZ
 Ganztägige Kompetenzfeststellung „HAMET" (handwerklich-motorischer Eignungstest) in Verbindung mit dem BAZ
 Benimm-Kurs
Klasse 9:Möglichkeit weiterer Praktika in den Ferien
 Besuche weiterführender Schulen
 Einzelberatung unserer SchülerInnen durch die Berufsberaterin der Agentur für Arbeit.
 Unterstützung unserer SchülerInnen beim Bewerbungsschreiben
 Bei Bedarf bieten wir Hilfe durch sogenannte Jugendbegleiter

Kompaktseminar Bewerbertraining

Am 11. und 12. Februar fand in den Konferenzräumen der Stadtverwaltung Filderstadt wieder ein Kompaktseminar statt, bei dem unsere Achtklässler von Profis auf ihre nun bald anstehende Bewerbung um einen Ausbildungs- bzw. Schulplatz kompetent vorbereitet wurden. Referenten bzw. Trainer waren Frau Matthes und Frau Fetter von der Stadtverwaltung Filderstadt, Frau Haag vom Mövenpick Hotel Stuttgart Airport, Herr Hauff und Herr Müller von den Wirtschaftsjunioren Esslingen sowie Herr Gonsior von Fa. HERMA.

 

 

An diesen beiden Tagen erhielten unsere Schülerinnen und Schüler viele Informationen und Tipps über das Bewerbungsverfahren: In einem Knigge-Training wurde nicht nur das richtige Verhalten beim Sich-Vorstellen eingeübt, die Schüler erhielten auch Tipps über die Wahl von Kleidung, Make-up und Frisur. Am Nachmittag des ersten Tages wurde ein Einstellungstest geschrieben, ähnlich wie ihn die Stadt Filderstadt für ihre Ausbildungsplatzbewerber durchführt. Ganz wertvolle Tipps gab es dann am Vormittag des zweiten Tages, als sich alle Schülerinnen und Schüler in Vorstellungsgesprächen um einen fiktiven Ausbildungs- oder Praktikumsplatz bewerben mussten. In Gruppen zu 4 – 5 „Bewerbern“ wurden diese Gespräche mit den Vertretern unserer Kooperations- bzw. Bildungspartner wie im echten Leben geführt. Im Vorfeld dazu wurden Bewerbungsmappen erstellt, die dann ebenfalls kommentiert wurden. Man gab sich gegenseitig Rückmeldung und konnte die Erkenntnisse gleich in der nächsten Vorstellungsrunde anwenden. Insgesamt führte jeder mindestens drei Vorstellungsgespräche durch – was zwar aufregend und anstrengend, aber auch sehr lehrreich war.

Schon zum fünften Mal fand solch ein Seminar für unsere Achtklässler statt und es ist aus dem Berufswahlunterricht der Jahnschule fast nicht mehr wegzudenken. Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Referenten und Trainer sowie an die Stadt Filderstadt für die gastfreundliche Aufnahme in ihren Konferenzräumen!